Ostern in Tweed Heads

Über die Osterfeiertage war ich gemeinsam mit meiner Gastfamilie beim Campen in Tweed Heads. Tweed Heads ist etwa 1,5 h von Ipswich, der Stadt in der wir leben, entfernt. Das Wetter war perfekt und das Meer schön warm. Wunderbare Tage, Erholung Pur!

Angekommen sind wir Donnerstagabend. Es war bereits dunkel und alle waren hungrig. Nachdem wir uns genau 4 Mal verfahren haben, hatten wir dann endlich den Campingplatz gefunden. An sich ne tolle Sache, wenn mein Hostdad nicht eine gefühlte Million Jahre gebraucht hätte, den Wohnwagen in die für ihn perfekte Position zu bringen. Eine Ewigkeit später haben wir dann gemütlich gekocht, gegessen und sind kugelrund ins Bett gefallen, alles in allem nicht besonders spektakulär, trotzdem sehr schön, denn ich genieße die Zeit mit meiner Familie sehr.

Freitag war unser erster richtiger Tag. Wir sind in den Springbrook National Park gefahren um uns über die Jahre natürlich aus Stein geformte Brücken und Wasserfälle anzuschauen. Der Regenwald war ehrlich gesagt ganz anders als ich es mir vorgestellt hatte. Nicht heiß und stickig, voller kleiner Summtierchen, die einen nerven, sondern sehr wohltuhende Temperaturen, keine nervigen Tierchen und vor allem nichts giftiges! Bei gemütlichen 24 Grad sind wir dann eine Stunde dort rumgeschlurft und haben uns Steinformationen angeschaut. Meine erste Begegnung mit einem Bush Turkey hatte ich, als er versucht hat mir mein Sandwich zu klauen, ganz schön doofes Tier…

Auf dem Weg zum Strand haben wir in Murwilimbah angehalten um uns die Zuckerpflanzen anzuschauen. Riesig hohe, grüne, wunderschöne Pflanzen die allerlei Geviech beherbergen. Eine gute halbe Stunde Autofahrt hat uns dann letztendlich an den Kingscliff Beach geführt. Und nach einer Weile Toben im Meer sind wir dann wieder Heim gefahren. Alles in allem ein unglaublich schöner Tag. Nach einem 2 Stündigen Mittagschlaf haben wir dann gegessen und sind bei ein Paar Folgen Mr. Bean glücklich, vollgegessen und zufrieden eingeschlafen.

Samstag war zunächst der Tag an dem wir nach Byron Bay fahren wollten, allerdings war es so unfassbar heiß, dass wir uns für Baden im Tweed River und Angeln im Kajak entschieden haben. Guuuuuute Wahl!! Den halben Tag bin ich also mit der Angelrute, befestigt am Kajak über den Fluss gekajakt und hab mir die Sonne auf den Bauch knallen lassen. Ein Hoch auf die Sonnencreme! Nach ein paar Tierischen Bekanntschaften (Schildkröten, Krabben, Fische und furchtbar bunten Vögel) hab ich mich dann mit meiner Gastmutter auf den Weg ins Shopping Center gemacht um fürs Abendessen alles wichtige einzukaufen. Nach einkaufen, verräumen und umziehen ging es dann erstmal ab an den Pool. Das 19 (!) Grad kalte Wasser war jetzt nicht unbedingt gemütlich, aber für ein kurzes Erholungsschwimmerchen gerade richtig. Lesen am Pool und quatschen mit meiner Gastmutter war einfach herrlich und entspannend!

Mindestens genauso herrlich und entspannend war das Angeln am Abend gemeinsam mit meinem Hostdad. Am Terranora Creek haben wir Stunden verbracht, Bier getrunken gequatscht und einen Fisch nach dem anderen wieder ins Meer zurückgelassen, weil er zu klein war  Nachdem wir leider auf diesem Weg nicht das Abendessen beschaffen konnten, haben wir uns dann doch für Steak und Grillgemüse entschieden. Bei TinTin haben wir uns dann einen gemütlichen Familienfilmabend gemacht.

Den leider letzten Tag, Ostermontag, verbrachten wir in Byron Bay. Ja Byron Bay ist eine Reise wert, nicht nur die kleine Stadt an der Küste mit den ausgeflippten Leuten, coolen Bars, lauten Kneipen und Barfüßigen Musikern, sondern auch der wunderschöne Leuchtturm und der lange Strand sind atemberaubend schön. Der Östlichste Punk Australiens ist etwas Sehenswertes. Durch das bewölkte Wetter war es nicht so unerträglich heiß und die Zeit die wir in der Stadt verbrachten war durchaus auszuhalten.

Einer der Hauptgründe nach Byron Bay zu fahren ist definitiv das Bier! Stone Wood Pacific Ale! Ich habe absolut keine Ahnung was genau die mit dem Bier machen, aber es schmeckt einfach himmlisch! Unglaublich erfrischend und ein netter Nebeneffekt der bunten Stadt. Da dies leider der letzte Tag in Tweed Heads war haben wir den Rest des Tages mit packen und nach Hause fahren verbracht. Ein wunderschöner Kurztrip aus dem Alltag, den ich so schnell nicht vergessen werde. Danke Familie  ❤

 

2 Kommentare zu „Ostern in Tweed Heads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s