Raus aus dem Bett, Schlaftier – Meine Tipps für leichteres Aufstehen

Ich kenne das (leider nicht), wenn man morgens so müde ist, dass man nicht aus dem Bett kommt. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob leider in diesem Fall wirklich leider ist.. Wenn bei mir der Wecker klingelt, stehe ich auf. Fertig. Da gibt es kein langes rumliegen und warten bis man noch genau 10 Minuten Zeit hat um sich zu duschen, haare trocknen, anziehen, Gesicht und auch noch die Haare Gesellschaftstauglich herzurichten. Wird eher eng, man ist schlecht gelaunt und man kommt unter Umständen auch noch zu spät in die Schule, Uni, Arbeit oder sonst was kommt. Wenn man natürlich am Wochenende ewig Zeit hat und nichts machen muss, ist es glaube ich egal, wie gut oder schlecht man aus dem Bett kommt.

Wie dem auch sei, ich bin ja nicht hier um mit Langschläfer Wochenend-Tipps um mich zu werfen. Einer der besten Tipps und eines der Dinge die ich auch mache, obwohl ich ein Super Aufsteher bin, ist den Wecker irgendwo im Zimmer hinzustellen. Ich benutze mein Handy als Wecker, allerdings versuche ich ihn so hinzulegen, dass ich mich wenigstens hinsetzen muss, damit ich meinen überaus freundlichen Weckton („Alarm“ iPhone) schnellstmöglich ausmachen kann.

Womit ich schon bei dem nächsten Tipp wäre, versucht euch einen Weckton auszusuchen, der nicht wie meiner eine Herzattacke verursacht, sondern etwas sanftes. Ein Lied das man gerne hört, eine ruhige Melodie, die allerdings nicht zu ruhig ist, denn dann wiederum läuft man Gefahr, dass es sooo ruhig ist, dass man wieder einschläft und das würde dann ja wohl eher nicht ganz dem entsprechen, was ich hier versuche vorzuschlagen.

Ein etwas merkwürdiger Tipp ist morgens, bevor man das Bett verlässt, Wasser zu trinken. Ich trinke jeden Morgen ein paar Schlucke Wasser aus der Flasche neben meinem Bett, bevor ich aufstehe. Das Wasser gibt dem Körper einen kleinen Extra Kick um frisch und schon gleich etwas wacher aus dem Bett zu hüpfen (oder auch nicht). Auf jeden Fall bringt das Wasser mir immer eine kleine Portion Extra Energie um aufzustehen und gut gelaunt in den Tag zu starten.

Noch etwas, dass viele nicht machen, ist frische Luft ins stickige, nach Schlaf riechender Zimmer lassen. Vor allem im Winter ist das auch etwas, dass ich eher weniger genieße, aber ich finde frische Luft ist etwas unglaublich tolles. Ähnlich wie das Wasser bringt auch die frische Luft einen extra Kick und eine extra Portion Ansporn, aus dem kalten Zimmer ins hoffentlich etwas wärmere Badezimmer zu kommen um dann, pünktlich zur Arbeit zu kommen.

Stellt euch außerdem den Weckcer rechtzeitig. Klar 10 – 15 Minuten extra Schlaf jeden Morgen ist toll, aber wieso nimmt man nicht diese 10 – 15 Minuten und geht sie einfach früher ins Bett? Es ist leichter, man kann schön entspannt schlafen und muss sich nicht dauernd Gedanken machen, in wie viel weniger Zeit man sich richten kann.

Das früher ins Bett gehen, geht schon mit meinem nächsten Vorschlag einher. Ich versuche immer mindestens 6 – 7 Stunden Schlaf pro Nacht zu bekommen. Natürlich kann das nicht jeder machen, allerdings finde ich es wichtig, dass man ausreichend und vor allem zu geregelten Zeiten schläft. Ich versuche, jeden Abend um die gleiche Zeit ins Bett zu gehen und dafür auch jeden morgen um die gleiche Zeit wieder aufzustehen. Auf jeden Fall versuche ich lange genug zu schlafen, aber nicht zu lange. Denn wenn man zu lange schläft, hat das ganze irgendwie eine Umkehrwirkung, zumindest für mich. Wenn ich mehr als 9 Stunden schlafe ist mit mir am nächsten Tag nicht allzu viel anzufangen.. Also schlaft genug, aber nicht zu viel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s